Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Entdecken Sie archäologische Zeugnisse der Geschichte Thüringens

Die Kulturlandschaft Thüringens ist von einer Vielzahl an Zeugnissen menschlicher Geschichte der vergangenen Jahrtausende geprägt. Für die meisten Abschnitte der ältesten Geschichte sind Bodendenkmale die einzige Quelle unserer Kenntnis. Diese bedeutenden Zeugnisse der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, deren Schutz durch das Thüringer Denkmalschutzgesetz i.d.F. vom 14. April 2004 geregelt ist, werden vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie erfasst, betreut und wissenschaftlich erforscht. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Einblick in die Vielfalt der archäologischen Quellen.

Der „Brunstein“ in Bischleben.
Der „Brunstein“ in Bischleben.
Rechteinhaber: TLDA Weimar

Bischleben, Windenberg/ Katzenberg, Gedenkstein "Brunstein"

Weitere Abbildungen

Beschreibung

Die Steinsäule wird auch "Schwedenstein" genannt und steht in der Flur "Auf der Warth". Die Bezeichnung "Schwedenstein" ist allerdings irreführend, denn zu der Zeit, als die Schweden in Erfurt waren (während des Dreißigjährigen Krieges), stand der Stein bereits über 140 Jahre an dieser Stelle. Der "Brunstein" gilt als ältester Gedenkstein in Thüringen. Sein Standort wurde mehrfach verändert, zuletzt wurde er 1990 umgesetzt, da er bei landwirtschaftlichen Arbeiten umgefahren worden war.

Zugehörige Befunde

Karte: