Objekt-ID:
WF_13_57_1
Titel:
Stadtbefestigung
Fundort:
Greußen
Amtliche Gemeinde:
Greußen
Landkreis/ kreisfreie Stadt:
Kyffhäuserkreis (Landkreis)
Koordinaten:
10.94861,51.23074 (ö.L/n.B, WGS84, Dezimalgrad)
Datierung (allgemein):
Mittelalter und Neuzeit
Klassifikation (Archäologie):
Stadt
Objekttyp:
Wanderführerziele/Befund
Besitzende Institution / Datengeber:
Thüringen. Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie/Archäologische Denkmalpflege

Beschreibung

Die Altstadt wies im Spätmittelalter einen Mauerring mit zwei Toren auf (Erfurter Tor im Süden, Rittertor im Westen). Ab 1280 wurde auch die Mittelstadt mit einem Befestigungssystem von 1250 m Länge sowie 22 Türmen und einem Zwinger im Südwesten eingefasst. Die Tore gestatteten Zugang von Süden (Altstadttor) und Norden (Neustadttor), sie wurden jedoch in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts abgebrochen. Die Stadtmauer rings um die Mittelstadt ist in weiten Teilen bis zu einer Höhe von 4 m erhalten, die einst vorgelagerten Wallgräben sind größtenteils verfüllt. Der die Neustadt umgebende dritte, vermutlich erst im 16. Jahrhundert fertiggestellte Greußener Befestigungsring mit ehemals zwei Toren ist noch parallel zum Steingraben und in der Straße „Hinter den Wänden“ zu sehen.