Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Basaltsäulen am Geiskopf.
Basaltsäulen am Geiskopf.
Rechteinhaber: TLDA Weimar

Völkershausen, Geiskopf

Weitere Abbildungen

Beschreibung

Der 628 m hohe Geiskopf ist als vulkanischer Seitenschlot am südöstlichen Muschelkalkhang des Dietrichberges entstanden. Der Gipfel wurde aufgrund von Steinbrucharbeiten schon frühzeitig abgetragen. An einigen Stellen ist noch ein Basaltring ausgebildet, der zu einer kleinen urgeschichtlichen Wallanlage gehört. Sie dürfte kaum 50 m im Durchmesser aufgewiesen haben. Nach den wenigen Keramikscherben gehört die Burg zeitlich in die vorrömische Eisenzeit. Der Osthang am Geiskopf ist mit zahlreichen Ackerterrassen und Wohnpodien besetzt.

Zugehörige Befunde

Karte: