Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Grundrissplan der Liebensteiner Höhle (nach Fohlert 2005).
Grundrissplan der Liebensteiner Höhle (nach Fohlert 2005).
Rechteinhaber: TLDA Weimar

Bad Liebenstein, Liebensteiner Höhle (Erdfallhöhle, Felsenkeller)

Weitere Abbildungen

Beschreibung

Im Kurgarten von Bad Liebenstein hinter der Freilichtbühne neben der Kneippanlage befinden sich zwei Eingänge zu einer Wasser führenden Erdfallhöhle im zerklüfteten Dolomitgestein. Die Entdeckung der Höhle kann nicht sicher datiert werden. Der erste Hinweis ist im Meiningischen Taschenbuch für 1804 enthalten. Ein Stich zeigt den „Erdfall“ mit dem Quellaustritt des Höhlenbaches, der damals als Brunnen gestaltet war. Unter einer Sphinx stürzte das Wasser in die Brunnenfassung. Teile von dieser sind noch erhalten. Die Höhle kann nicht besichtigt werden. Am Eingang steht eine Informationstafel. Eine fachliche Betreuung für interessierte Besucher erfolgt von den Mitarbeitern des Schaubergwerkes „Am Aschberg“, Bad Liebenstein.

Zugehörige Befunde

Karte: