Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Besuchereingang zur Altensteiner Höhle, der ältesten Schauhöhle in Thüringen.
Besuchereingang zur Altensteiner Höhle, der ältesten Schauhöhle in Thüringen.
Rechteinhaber: TLDA Weimar

Schweina, Altensteiner Höhle

Weitere Abbildungen

Beschreibung

Die Höhle ist die älteste Schauhöhle Thüringens. Sie erstreckt sich in einem Zechsteinzug aus dem im Paläozooikum. Nach der Entdeckung der Höhle beim Straßenbau veranlasste Herzog Georg II. sofort ihre Erschließung. Das Datum 1799 über dem Eingang erinnert daran. Sie war die erste Schauhöhle in Europa, die mit einer stationären Beleuchtung ausgerüstet wurde. Hunderte Öllämpchen erleuchteten den Besucherweg. Bei Ihrer Erschließung fand man zahlreiche Knochen von Höhlenbären. Zudem erkannte Ernst Friedrich von Schlotheim, dass die „Kegelberge von Thal und Bad Liebenstein ehemalige Korallenriffe der Vorwelt” sind. Er wurde damit zu einem der Väter der Paläontologie. Neben dem Schauhöhlenbetrieb wurde die Höhle immer weiter erforscht. Die letzte Forschungsphase begann mit der Vorbereitung des 200-jährigen Entdeckungsjubiläums 1998. Die Höhle erreichte damals fast 2 km Länge. Die dabei entdeckten, mit Tropfsteinen geschmückten Höhlenteile können wegen ihrer Lage aber nur im Bild für Besucher zugänglich gemacht werden.

Öffnungszeiten der Höhle:
Februar–März, November, Dezember:
Mo–So 12.30–16.30 Uhr
April–Oktober:
Mo–Fr 10.00–17.00 Uhr; Sa, So 10.00–18.00 Uhr
Donnerstags geschlossen, Feiertage geöffnet
Tel.: (036961) 71216 oder 70297

Zugehörige Befunde

Karte: