Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Abraumhalde des Kupferschieferbergbaus bei Badra.
Abraumhalde des Kupferschieferbergbaus bei Badra.
Rechteinhaber: TLDA Weimar

Badra, Kupferschiefer-Haldenfeld und Bergbaustollen „Preußischer Kopf“

Weitere Abbildungen

Beschreibung

Spuren ringförmiger Abraumhalden des Kupferschieferbergbaus finden sich etwa 2 km nördlich von Badra auf den stark bewaldeten Höhenrücken der Badraer Schweiz. Sie markieren den Standort ehemaliger Schächte, die einige Meter tief in den anstehenden Zechstein eingetieft worden. Die Suche nach Kupferschiefer ist im Kyffhäusergebiet ab dem 16. Jahrhundert historisch belegt. Bergbauliche Aktivitäten haben aber schon in der Bronzezeit eingesetzt. Unweit der Straße von Badra nach Kelbra, am sogenannten Preußischen Kopf, befindet sich ein Bergbauschacht mit Stollen, der noch im 20. Jahrhundert genutzt wurde. Wanderer sollten vorsichtig sein, denn zwischen den zahlreichen Halden in der kleinteiligen Landschaft der Badraer Schweiz tun sich im Waldboden auch gefährliche Schachtöffnungen auf.

Zugehörige Befunde

Karte: