Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Die zwei Wallanlagen Tittelsburg und Platte sichern eine Wegführung über die Finne (nach Zschiesche 1889).
Die zwei Wallanlagen Tittelsburg und Platte sichern eine Wegführung über die Finne (nach Zschiesche 1889).
Rechteinhaber: TLDA Weimar

Bachra, „Tittelsburg“ – „Platte“

Weitere Abbildungen

Beschreibung

Etwa 1,8 km südöstlich der Hohlwege von Bachra ist der Zugang zu einer weiteren, in Südwest-Nordost-Richtung über die Finne verlaufenden Verbindung flankiert von zwei kleinen, möglicherweise zu verschiedenen Zeitpunkten angelegten und genutzten Wallanlagen: der Tittelsburg und der Platte. Die „Tittelsburg“ befindet sich auf einem Sporn, der zwei Taleinschnitten unmittelbar vorgelagert ist. An der Südseite ist ein noch ca. 2 m tiefer Graben erkennbar, während die übrigen Seiten der 35 x 25 m großen Kuppe durch den Steilhang geschützt sind. Der Berg wurde in der Jungsteinzeit, der Hallstatt- und Latènezeit und im Mittelalter vom Menschen genutzt. Auf dem gegenüberliegenden Bergsporn trennt ein 4–5 m breiter und 2,5 m tiefer Graben eine ca. 35 x 80 m große, offensichtlich künstlich terrassierte Burgfläche ab, die sogenannte Platte. Im Tal zwischen beiden Anlagen wurde möglicherweise im Mittelalter ein Bach durch Dämme zur Anlage von Fischteichen künstlich angestaut.

Zugehörige Befunde

Karte: