Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Der altsteinzeitliche Siedlungsplatz der Wüste Scheuer.
Der altsteinzeitliche Siedlungsplatz der Wüste Scheuer.
Rechteinhaber: TLDA Weimar

Döbritz, Höhle „Wüste Scheuer“

Weitere Abbildungen

Beschreibung

Die „Wüste Scheuer“ befindet sich wie die anderen Höhlen (Kniegrotte, Urdhöhle) der sogenannten Döbritzer Schweiz am Rand des Gamsentals unweit des Ortes Döbritz in einem Naturschutzgebiet. Bereits in den Jahren 1925/26 wurde der weithin sichtbare Felsüberhang archäologisch untersucht. Damals wurden zahlreiche altsteinzeitliche Funde unter dem Felsendach geborgen. Leider ging ein Großteil davon während des Zweiten Weltkrieges verloren, sodass sich eine Besiedlungsabfolge nicht rekonstruieren lässt. Seit 2012 findet ein von der Naturschutzbehörde des Saale-Orla-Kreises betreutes Beweidungsprojekt im Bereich der Döbritzer Schweiz statt. Das eingehegte Areal betrifft die archäologischen Fundplätze Wüste Scheuer, Kniegrotte sowie die Urdhöhle und ist nur über den Zugang vom Döbritzer Freibad aus zu betreten.

Zugehörige Befunde

Karte: